Unsere Meldungen

  • Beim Weihnachtsputz an die Umwelt denken

    13. Dezember 2018

    In der Adventszeit steht neben Plätzchen backen und Geschenke kaufen vielerorts ein gründlicher Hausputz auf dem Programm. Die VERBRAUCHER INITIATIVE empfiehlt, zum Schrubben und Wischen umweltschonende Produkte zu bevorzugen und stellt empfehlenswerte Siegel vor...

  • Geschenke umweltfreundlich einpacken

    11. Dezember 2018

    Geschenke hübsch zu verpacken und Weihnachtskarten zu schreiben, gehört traditionell zu den Vorbereitungen für das Weihnachtsfest. Die VERBRAUCHER INITIATIVE rät, Geschenkpapier und Grußkarten mit anerkannten Umweltzeichen zu wählen und gibt außerdem Tipps für Alternativen...

  • Mitgliederversammlung

    10. Dezember 2018

    Zu ihrer jährlichen Versammlung trafen sich am letzten Samstag die Mitglieder der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. (Bundesverband) in Berlin-Mitte. Die Anwesenden konnten dabei auf eine beeindruckende Palette inhaltlicher Aktivitäten zurückblicken. Dabei standen besonders im Fokus die Themenfelder Nachhaltigkeit, Labels und Tierwohl. Finanziell schloss das Jahr 2017 mit einem leichten Plus ab. Die unabhängigen Rechnungsprüfern lobten die "solide Verwaltungsarbeit". Besonders hervorgehoben wurden die "deutliche Reduzierung der Nebenkosten" und die "vergleichsweisen geringen Kosten des Umzugs". Bundesvorstand und Geschäftsführung zeigten sich überzeugt, dass die vielfältigen inhaltlichen Aktivitäten auch zukünftig weiterhin erfolgreich realisiert werden.

  • Tipps zum Strom sparen in der Küche

    07. Dezember 2018

    Hohe Stromkosten belasten bei vielen Familien die Haushaltskasse enorm. Strom sparen ist daher aus finanziellen Gründen notwendig. Kleine Veränderungen beim Gebrauch von Herd, Kühlschrank, Spül- und Waschmaschine können bereits eine Menge bewirken. Die VERBRAUCHER INITIATIVE hat einige Spartipps zusammengestellt...

  • Nachhaltiger backen, naschen und verschenken

    05. Dezember 2018

    Die Adventszeit beginnt und Nikolaus steht auch bald vor der Tür. Ob zum Verschenken oder selber genießen - in vielen Küchen wird jetzt fleißig gebacken und allerlei Naschwerk gefertigt. Die VERBRAUCHER INITIATIVE empfiehlt, dabei Produkte aus fairem Handel und biologischem Anbau zu verwenden und gibt Tipps zum Kauf...

  • Faire Tannenbäume

    05. Dezember 2018

    Verziert durch Lichterkette, Lametta oder Figuren - Weihnachtsbäume schmücken Wohnungen, Kirchen und Plätze. Rund 30 Millionen werden pro Jahr allein in Deutschland verkauft. Auch beim Baumerwerb haben Verbraucher die Wahl zwischen unterschiedlichen Qualitäten. Mit Abstand beliebtester Weihnachtsbaum ist deutschlandweit die Nordmann-Tanne, besonders gefragt sind hierzulande Baumgrößen bis zwei Meter. Der mächtige, immergrüne Baum ist vor allem im Kaukasus heimisch. Wichtigster Baumproduzent in Mitteleuropa ist Dänemark, das rund fünf Millionen Bäume exportiert. Die Samen für die Nordmann-Tannen stammen aufgrund ihrer besonderen Qualität größtenteils aus Georgien. Im September werden dort die Zapfen gepflückt, oft von ungelernten, nicht versicherten und schlecht entlohnten Arbeitskräften, die häufig ungesichert in die bis zu 30 Meter hohen Baumwipfel klettern. Faire Arbeitsbedingungen und ausreichender Arbeitsschutz bei der jährlichen Samenernte ist das Ziel der dänischen Stiftung "Fair Trees". Dazu gehören ein mehrtägiges Klettertraining mit Prüfung, Erste-Hilfe-Kurse und eine professionelle Kletterausrüstung. Faire Löhne, eine Unfallversicherung in der Saison sowie eine jährliche Krankenversicherung für die Familie der Pflücker gehören zu den weiteren Standards der Stiftung, die Mitglied bei Fair Trade Dänemark ist. Diese fairen Tannenbäume sind hierzulande in den rund 330 toom-Baumärkten erhältlich. Alle Nordmann-Tannen werden in diesen Baumärkten mit dem PRO-PLANET-Label, dem Zeichen für nachhaltigere Produkte, gekennzeichnet. toom-Baumarkt verpflichtet sich, für jede verkaufte Tanne einen Baum aus fairer Ernte zu pflanzen. Verbraucher können mit dem Kauf dieser Nordmann-Tannen einen eigenen Beitrag zu Gesundheit, Bildung und Entwicklung in Georgien leisten.

  • Tierwohl verträgt kein Zögern mehr

    27. November 2018

    Die Bundesregierung hat sich vorgenommen, Deutschland zum Vorreiter im Tierschutz zu machen. Doch bei Bundesministerin Klöckner ist von diesem Geist nichts zu spüren. Für eine artgerechtere Nutztierhaltung hat sie bisher noch immer nichts bewegt. Zusammen mit der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. (Bundesverband) machten heute Vertreter der Landespolitik und des Tierschutzes in Berlin deutlich, was sie von einer glaubwürdigen und zielführenden Politik für artgerechte Nutztierhaltung erwarten...

  • Laptops und Co. umweltbewusst kaufen

    26. November 2018

    Laptops und Tablets stehen bei vielen Kindern und Jugendlichen ganz oben auf dem weihnachtlichen Wunschzettel. Soll dieser Wunsch erfüllt werden, gibt es beim Kauf eine Menge zu bedenken. Die VERBRAUCHER INITIATIVE rät, neben technischen Details, Gebrauchseigenschaften und Preis auch soziale und ökologische Aspekte zu berücksichtigen...

  • Gesund und selbstbestimmt

    26. November 2018
    IMG_7210_Jülich

    Berlin, 26.11.2018. Die erfolgreiche Themenstaffel für ältere Verbraucher in Nordrhein-Westfalen zum Thema Gesundheit machte heute Station in Jülich. Im Andreashaus begrüßte Moderator Andreas Vollmert über 60 Personen, darunter die Jülicher Sozialdezernentin Doris Vogel und Dr. Martin Theisohn, Vorstand der Landesseniorenvertretung NRW. Auf der Tagesordnung der halbtägigen Veranstaltung standen Themen wie Entlassmanagement, Patientenrechte, der Umgang mit Individuellen Gesundheitsleistungen und die 24-Stundenpflege. Mit der heutigen Veranstaltung endet die diesjährige Themenstaffel, die im kommenden Februar fortgesetzt wird.

  • BIOLATINA

    23. November 2018
    IMG_7179

    Auf der Tagesordnung des unabhängigen Permakultur-Beirats von real stand heute u.a. der Besuch bei BIOLATINA. Der 1985 gegründete Betrieb arbeitet seit dem Jahr 1992 biologisch-dynamisch. Die Brüder Maurizio (Bild) und Torino Falzarano leiten rund 80 Kilometer südlich von Rom und in der Nähe eines Naturreservates einen rund 100 Hektar großen, demeter-zertifizierten Betrieb, auf dem über 30 verschiedene Obst- (Kiwi, Granatapfel,...) und Gemüsesorten (Salate, Radieschen, Tomaten, Zwiebeln,…) angebaut werden. Außerdem werden Kühe, Bienen, Hühner und Gänse gehalten. Besonderen Wert legt man bei BIOLATINA auf die Bodenqualität, einem wichtigen Element der Permakultur: Um den Boden nicht zu verdichten, werden nur kleine und mittlere Maschinen eingesetzt. Zusätzlich erfolgt eine Tiefenlockerung einmal im Jahr. Der Rindermist - es gibt rund 30 Kühe der regionalen Rasse Marchigiana - ist Teil des Komposts, von dem 30 - 60 Tonnen je Hektar und Jahr aufgebracht werden.

Rezept-Datenbank

Wer selbst kocht, kann viel Geld sparen. Wir liefern die Rezepte , damit Sie günstig ökologisch kochen können.

Unterstützer werden